Vatertagstour 2005

Väter trotzen kühlem Wetter

Na wie sieht´s aus? Können wir fahren? Wird es aufhören zu regnen? Gehst Du mit? Mit allen diesen Fragen und noch viel mehr liefen am Vatertagmorgen die Telefone heiß. Grund war das nasse und kühle Wetter an jenem Tag, an dem die jährliche Vatertagstour geplant war. Die eingangs gestellten Fragen liefen auf eine Antwort hinaus: Wir treffen uns wie geplant bei Sterni und dann sehen wir weiter. Gesagt getan. Es trafen sich dort 12 Unentwegte mit ihren Fahrrädern und einem zünftigen Frühstück im Gepäck.

Eine schwerwiegende Entscheidung ob Fahrradtour oder nicht war nicht notwendig da Petrus ein Einsehen hatte und es aufgehört hatte zu regnen.

Unser Wanderführer Walter Gräf hatte eine abwechslungsreiche Tour zusammengestellt die an der „Nothelferkapelle“ vorbei und dann durch Otterstadt Richtung Binsfeld führte. Weiter ging es dann nach Speyer, wo uns ein Regenschauer inmitten von Kleingartenanlagen überraschte. Aber kein Problem – „zufällig“ befand sich auf der Wegstrecke ein gastliches Gasthaus mit trockenen Sitzplätzen und dem nötigen Bier zur Überbrückung des Regengusses. Bald waren die dunklen Wolken vorüber und wir wieder im Sattel. Jetzt sollte möglichst schnell ein Frühstücksplatz gefunden werden. Unser Wanderführer war zu diesem Zeitpunkt bereits völlig aus seiner Planung gebracht, da wegen des Wetters Abkürzungen angesagt waren.

Im Wald Richtung Iggelheim fand sich ein idealer Rastplatz mit Tischen und Bänken und sogar etwas Sonnenschein. Hungrig stürzten sich die Radler auf die Hausmacher Wurst und die Rettiche. Selten hats so gut geschmeckt. Das Wetter wurde auch immer freundlicher und der Aufenthalt immer gemütlicher.

Aber irgendwann geht jede Rast zu Ende und wir waren wieder auf dem Fahrrad. Statistisch gesehen hat auch der kleine Fritz mit seinen 5 Jahren eine halbe Dose Hausmacher „verdrückt“ und zwei Rettiche gegessen.

Das nächste Ziel war jetzt die Waldfesthalle in Schifferstadt, die wir bei schönem Sonnenschein erreichten. Es tat gut, sich in der Sonne bei einem kühlen Bier den Rücken wärmen zu lassen. Aber auch hier verging die Zeit bei anregenden Gesprächen viel zu schnell und wir fuhren nach Waldsee zurück wo das nächste Treffen organisiert war. Mit Kaffee und Kuchen wurden wir von unseren Frauen am Sportplatz empfangen und auch hier ließ es sich gut in der Sonne sitzen. Allerdings störte nur noch der frische Maiwind die gemütliche Runde. Als wir dann doch etwas fröstelnd gegen Abend den Heimweg antraten wussten wir, dass es trotz des nicht gerade idealen Wetters mal wieder ein toller Vatertagsausflug war.